Service > Glossar > G

G

Gasversorgungsnetze

Verteil- und Fernleitungsnetze und Speicheranlagen für Erdgas und auf Erdgasniveau aufbereitetes Biogas.


Gemeindeordnung

Bezeichnung für das die Gemeindeverfassung regelnde Gesetz eines Landes. Die Gemeindeverfassung legt die Rechtsstellung der Gemeinde, Einwohner und Bürger fest. Weiter ist der Verwaltungsaufbau der Gemeinde geregelt, somit welche Gemeindeorgane es gibt (z.B. Gemeinderat und Bürgermeister), wie diese gewählt werden, welche Entscheidungsbefugnisse sie haben und wer die Gemeinde nach außen vertritt. Die Gemeindeordnung regelt auch die Gemeindewirtschaft, darunter den Haushalt, die Unternehmen und Beteiligungen der Gemeinde. Schließlich sind Bestimmungen über das Prüfungswesen und die Kommunalaufsicht in der Gemeindeordnung enthalten.


Generator

Wandelt mechanische in elektrische Energie, i.d.R. in Form einer Drehbewegung.


Genussrecht (Windparks)

Bei einem Genussrecht handelt es sich um eine schuldrechtliche Unternehmensbeteiligung. Durch diese nimmt der Genussrechtsinhaber an den Gewinnen und Verlusten des Unternehmens gleich einem Gesellschafter teil. Im Unterschied zu diesem, steht ihm jedoch kein Stimmrecht in der Gesellschafterversammlung zu. Im Falle einer Insolvenz wird der Genussrechtsinhaber nachrangig befriedigt und trägt daher ein hohes Verlustrisiko. Im Ausgleich hierzu gewähren Genussrechte regelmäßig eine hohe Verzinsung.


Geoinformationssystem (GIS)

Ein System zur Darstellung, Erfassung, Bearbeitung und Analyse geografischer Daten. Dadurch können viele verschiedene Daten und Informationen je nach Bedarf in einer Karte veranschaulicht werden. Viele Kommunen und andere Körperschaften Öffentlichen Rechts stellen im Internet Geodaten anschaulich zur Verfügung (Baden-Württemberg) Ein GIS eignet sich auch um thematische Karten z.B. im Bereich der Erneuerbaren Energien zu erstellen.


Geothermie

Ist die Wärme, die in den oberen Schichten der Erdkruste gespeichert und auch zugänglich ist. Sie stammt größtenteils aus dem Erdinneren, in dem Temperaturen von circa 6.650°C herrschen. Je tiefer man bohrt, umso heißer wird es (ungefähr 3°C pro 100 m in Mitteleuropa). Geothermie steht zu jeder Tages- und Jahreszeit zur Verfügung. Die Wärme der Erde lässt sich entweder zur Heizung, zur Gewinnung von Prozesswärme, oder bei ausreichenden Temperaturen auch zum Antrieb von Dampfturbinen in Kraftwerken nutzen. Da Geothermie immer zur Verfügung steht, eignet sie sich gut für Grundlastkraftwerke.


Getreidepellets

Pellets, die aus Getreide bestehen und in Heizkesseln verbrannt werden können. Zur Herstellung wird i.d.R. nicht anderweitig nutzbares Getreide genutzt.


Gewerbesteuereinnahme

Die Einnahme einer Kommune, die sich auf Grund der Besteuerung der Gewerbebetriebe nach dem Gewerbesteuergesetz und den örtlichen Hebesätzen ergeben. Bei Windenergieanlagen gibt es die Besonderheit, dass der Standortkommune der Anlage mindestens 70 % der Gewerbesteuereinnahmen zusteht, auch wenn der Unternehmenssitz des Betreibers nicht in dieser Kommune ist. Zurzeit gibt es Bestrebungen diese Regelung auch auf die Besteuerung von Solarparks auszuweiten. Hierdurch wird garantiert, dass die Standorte der erneuerbaren Energieanlagen auch an deren wirtschaftlichem Erfolg partizipieren können.


Gezeitenkraftwerk

Nutzt die mit den Gezeiten auftretenden Höhenunterschiede und Wasserströmungen in den Meeren zur Erzeugung elektrischer Energie.


Gigawatt (GW)

Einheit der Leistung. 1 Gigawatt (GW) = 1.000 Megawatt (MW) = 1.000.000 Kilowatt (kW) = 1.000.000.000 Watt (W)


Globalstrahlung

Ist die Summe direkter, diffuser und reflektierter Sonnenstrahlung, die auf die Erdoberfläche trifft, i.d.R. bezogen auf eine horizontale Fläche. Sie beträgt bei klarem Wetter circa 1.000W/m².


Grundlast

Ist die permanent im Stromversorgungssystem benötigte Leistung, in Deutschland ca. 40 GW. Grund für diese benötigte Leistung sind Geräte, die permanent betrieben werden, wie z.B. Industriemaschinen, Kühlaggregate, Heimelektronik im Stand-by-Betrieb, Heizungspumpen sowie die öffentliche Beleuchtung. Zur Deckung der Grundlast werden Grundlastkraftwerke eingesetzt, die rund um die Uhr in Betrieb sind. Dies sind meist Kraftwerke, die nur schlecht ihre Leistung regeln können. Die Nachfrage in der Grundlast beträgt circa 70% der Nachfragespitzen.


Grundwasserschutzgebiet

Grundwasserschutzgebiet sind Gebiete, in dem zum Schutz des Grundwassers vor schädlichen Einflüssen bestimmte Verbote, Gebote oder Duldungspflichten gelten. Grundwasserschutzgebiete können nach § 19 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) in Verbindung mit den jeweiligen Bestimmungen der Wassergesetze der Länder aus verschiedenen Gründen zum Wohl der Allgemeinheit festgesetzt werden (z.B. zur Grundwasserreinhaltung für die Wasserversorgung oder zur Grundwasseranreicherung). Die Festsetzung von Grundwasserschutzgebieten erfolgt durch Rechtsverordnung durch die nach Landesrecht zuständigen Wasserbehörden.


Grüner Strom

Ist Strom, der aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird. Ausgeschlossen sind Wasserkraftanlagen mit einer Leistung größer 5 MW.


Gärrest

Gärreste sind die bei der Vergärung von Biomasse anfallenden Reststoffe. Sie eignen sich unter Einhaltung hoher Qualitätsstandards als hochwertige organische Dünger.


Gärsubstrat

Bezeichnet im Bereich der Biogaserzeugung meist den in der Vergärung befindlichen Fermenterinhalt. Gibt es einen Nachfermenter, kann nicht richtig zwischen Gärsubstrat und Gärrest unterschieden werden. Es wird zwischen Primärsubstraten (z.B. Gülle) und Kossubstrate (z.B. nachwachsende Rohstoffe) als zusätzliche Einsatzstoffe unterschieden.


Termine

Keinen Eintrag gefunden.


> mehr
nach oben