Service > Glossar > D

D

Degression

Degression bezeichnet die in § 20 des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vorgesehene Absenkung der Mindestvergütung und Boni für die Einspeisung von Strom aus Erneuerbaren Energien in das Stromnetz, je nach Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Energieerzeugungsanlage. Die Vergütungssätze im EEG sind auf eine Inbetriebnahme vor einem bestimmten Zeitpunkt bezogen. Bei einer Inbetriebnahme in den Folgemonaten-/jahren regelt die Degression, um wie viel Prozent sich die Vergütung im Vergleich zu einer Inbetriebnahme vor diesem Termin verringert. Die Vergütung sinkt monatlich/jährlich und je nach Energieträger unterschiedlich stark. Durch die Degression wird die Mindestvergütung angepasst, die nach dem EEG im Zeitablauf durch technischen Fortschritt und Massenproduktion sinkenden Investitionskosten pro Kilowatt Anlagenleistung angenommen werden.


Dena

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH ist ein Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und Regenerative Energien mit Sitz in Berlin. Zentrale Ziele sind neben der rationellen und umweltschonenden Gewinnung, Umwandlung und Anwendung von Energie auch die Entwicklung zukunftsfähiger Energiesysteme und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien.


Deponiegas

Entsteht durch die Verrottung hauptsächlich organischer Bestandteile des Mülls auf Deponien. Im Laufe eines Jahres entstehen aus einer Tonne Müll zwischen 120 und 220m³ Deponiegas, das in Blockheizkraftwerken genutzt werden kann. Oft reicht das auf einer Deponie entstehende Gas für Blockheizkraftwerke mit einer elektrischen Leistung zwischen 200 und 400 kW.


Desertec

Ist das Konzept zur Nutzung der Sonnenenergie in den Wüsten Nordafrikas und des Mittleren-Ostens, sowie den Transport der gewonnenen elektrischen Energie in die Verbrauchszentren Europas. Vorwiegend sollen solarthermische Kraftwerke eingesetzt werden. Von großer Bedeutung für dieses Konzept ist der verlustarme Transport des Stroms mittels Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ). Die Umsetzung des Konzepts wird von der gemeinnützigen Stiftung Desertec Foundation vorangetrieben, welche von der Deutschen Gesellschaft Club of Rome e.V. gestiftet wurde.


Dezentrale Energieversorgung

Die Erzeugung von Energie möglichst nahe an dem Ort, an dem sie auch benötigt und verbraucht wird. Bei der dezentralen Stromerzeugung kann überschüssiger Strom gegebenenfalls auch in das öffentliche Netz eingespeist werden.


Diffusstrahlung

Diffuse Strahlung ist Solarstrahlung, die aufgrund von Streuung und Reflexion an Wolken und Partikeln in der Atmosphäre indirekt und annähernd gleichmäßig aus allen Richtungen auf eine Fläche trifft. Sie verursacht keinen Schattenwurf.


Direkte Strahlung

Ist der Anteil der Solarstrahlung, der ungehindert ohne Streuung und Reflexion durch die Erdatmosphäre auf die Erdoberfläche trifft. Direkte Strahlung verursacht Schattenwurf und tritt nur bei klarem Wetter auf.


D├╝nnschichtsolarzellen

Sie werden durch Aufdampfen eines Halbleitermaterials auf ein Trägermaterial, wie z.B. Glas oder Folie hergestellt. Dabei beträgt die Schichtdicke nur wenige Mikrometer. Durch einen geringen Materialbedarf und weniger Energieverbrauch in der Produktion sind Dünnschichtsolarzellen oftmals billiger als kristalline Solarzellen. Allerdings haben sie einen geringeren Wirkungsgrad. Es gibt verschiedene Dünnschichttechnologien, wie z.B. CIS, CIGS, oder CdTe.


Termine

Keinen Eintrag gefunden.


> mehr
nach oben